Zweites Eltern-Treffen zum Thema „Weiterführende Schule“

Zweites Eltern-Treffen zum Thema „Weiterführende Schule“

Am 12.12.2020 fand das zweite Eltern-Treffen im Rahmen des diesjährigen Diesterweg-Stipendiums mit dem Thema „Weiterführende Schulen“ statt. Der Veranstaltungsort war, wie beim vorangegangen Eltern-Workshop das Tagungszentrum der AWO „Marta-Wissmann-Platz“ im historischen Ahrberg-Viertel in Hannover Linden-Süd. Als Referent konnte der langjährige didaktische Leiter der IGS Kronsberg, Herr Rudolf Kleine-Huster gewonnen werden, der mit seiner umfangreichen Fachkompetenz und seiner langjährigen Berufserfahrung den Eltern das niedersächsische Schulsystem erläuterte.
Auf die wesentlichen Bestandteile des Schulwechsels, von den Beratungsgesprächen an der Grundschule zu Förderprognosen und Interessen des Kindes, über die Aufnahmekriterien und der Ausrichtung der weiterführenden Schulen bis hin zu den Anmeldefristen der einzelnen Schulformen, wurde von Herrn Kleine-Huster eingegangen. Er stellte dabei die individuelle schulische Entwicklung jedes einzelnen Kindes in den Vordergrund und verdeutlichte dies anhand Fallbeispielen aus seinem Berufsalltag. Dabei befasste er sich mit der inhaltlichen Ausrichtung der unterschiedlichen Schulformen und der Bedeutung der verschiedenen Schulabschlüsse. Auf die Durchlässigkeit des deutschen Schulsystems wurde dabei ebenso eingegangen, wie auf die möglichen Auswirkungen für ein Kind bei der Wahl einer ungeeigneten Schulform.
Herr Kleine-Huster nahm sich viel Zeit die Fragen, Diskussionen und den Austausch zu begleiten. Bei einem kleinen weihnachtlichen Snack konnten die Eltern erfahren, dass ihre Fragen, Anliegen und Bedenken aufgenommen werden und sie damit nicht allein sind.
Während sich die Eltern zum oben genannten Thema austauschten, schmolzen die Stipendiatinnen und Stipendiaten weiter zu einem Team zusammen. In unterschiedlichen Spielen konnten sie ihre Teamkompetenzen beweisen und lernten, auf die Anderen Rücksicht zu nehmen. Beim „Activity-Spiel“ wurden sie in zwei Gruppen eingeteilt und beschrieben malerisch, mündlich oder mit Hilfe pantomimischer Darstellung Begriffe, um so Siegpunkte für Ihr Team zu erspielen. Aufgrund der wieder geltenden verschärften Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus kann der bereits geplante Ferienkurs im Januar 2021 leider nicht stattfinden. Umso intensiver genossen die Kinder bei dieser Veranstaltung die Möglichkeit des Zusammenseins mit Gleichaltrigen.

Erstes Eltern-Treffen zum Thema „Fit fürs Internet“

Erstes Eltern-Treffen zum Thema „Fit fürs Internet“

Das erste Treffen der teilnehmenden Eltern des Diesterweg-Stipendiums fand am 28.11.2020 in den Räumlichkeiten der AWO Region Hannover e.V. statt. Die sichere Smartphone- und Internetnutzung für Kinder zwischen 9 und 11 Jahren stand im Fokus der ersten gemeinsamen Veranstaltung. Um ein Smartphone und seine vielen Funktionen meistern zu können, ist ein ausgereiftes Maß an Medienkompetenz und Medienerfahrung erforderlich. Schließlich müssen z. B. Sicherheitseinstellungen vorgenommen, GPS & W-LAN aktiviert bzw. deaktiviert und Apps eingeschätzt werden können. Auch bei der Nutzung des Internets gibt es Herausforderungen für die jugendlichen Nutzerinnen und Nutzer. So wurde auf die Besonderheiten von Social Media und Instant-Messenger eingegangen. Auch wenn Jugendliche die Bedienung der Dienste scheinbar mühelos beherrschen, können sie oftmals die Folgen nicht einschätzen, die eine unbekümmerte und unkritische Nutzung mit sich bringen kann. Deshalb wurde im Rahmen des zweistündigen Workshops auf die möglichen Gefahren, wie Missachtung von Urheberrechten und Persönlichkeitsrechten, die Kostenfallen und mögliche gewaltverherrlichende und pornografische Inhalte von Internetseiten eingegangen. Ebenso wurden die Vorzüge der Internetnutzung von Heike Ehmke (Projektkoordinatorin des Diesterweg-Stipendiums) aufgezeigt. Der Workshop orientierte sich an den Fragen der Eltern, die bereits in der postalischen Einladung für das Thema sensibilisiert wurden.

Zeitgleich zur Elternveranstaltung wartete im Bewegungsraum der AWO Familienbildung eine besondere Herausforderung auf die Stipendiatinnen und Stipendiaten. Beim Team-Building-Spiel „Turmbau zu Babel“ erhielten sie die Aufgabe, aufgeteilt in mehrere Arbeitsgruppen, mit Hilfe von Papier, Schere und Klebstoff in knapper Zeit je einen möglichst hohen und formschönen Turm zu bauen. Neben Schnelligkeit, Geschick und Kreativität waren vor allem Kooperation und Kommunikation der Teammitglieder untereinander gefragt, um die Aufgabe erfolgreich zu lösen. Ganz nebenbei lernten die Mitwirkenden ihre eigenen Stärken und Schwächen und die der anderen Teilnehmenden kennen. Die Kindergruppe ist so als Team enger zusammengewachsen.

Mit dem Wissen, dass in zwei Wochen bereits die nächste Veranstaltung stattfinden würde, gingen die Kinder nach zweistündigem Beisammensein glücklich auseinander.

Kinder-Treffen am 30.10.2020

Kinder-Treffen am 30.10.2020

Im großen Bewegungsraum der AWO Familienbildung im Ahrberg-Viertel fand am 30.11.2020 das erste gemeinsame Treffen der Stipendiatinnen und Stipendiaten statt. Die Kinder genossen es sehr, sich das erste Mal ohne ihre Eltern zu sehen. Beim gemeinsamen Spielen von Kennenlern-Spielen und dem Erstellen von Collagen verging die Zeit wie im Flug. Die Kinder haben sich innerhalb des dreistündigen Treffens näher kennengelernt und konnte erste Gemeinsamkeiten entdecken. Sie freuten sich besonders, dass dieses Treffen unter den aktuellen Rahmenbedingungen stattfinden konnte.

Aufnahmefest

Aufnahmefest

Förderung für Eltern und Kinder

Aufnahmefest in das Diesterweg-Stipendium Hannover

Hannover. 14 Grundschulkinder und ihre Familien wurden jetzt offiziell in das Diesterweg-Stipendium aufgenommen. Auf der Aufnahmeveranstaltung, die aufgrund der Pandemie leider nicht im üblichen großem Rahmen stattfinden konnte, in den zentralen Räumen der AWO im Ahrberg-Viertel haben sie einen Vertrag unterschrieben, in dem sie ihre Mitwirkung an dem Projekt bekräftigen. Sie werden in den nächsten zwei Jahren von der Familienbildung der AWO Region Hannover auf ihrem Bildungsweg in die weiterführende Schule unterstützt und begleitet.

„Die soziale Herkunft entscheidet leider nach wie vor maßgeblich über den Bildungsweg und die Chancen zum sozialen und beruflichen Aufstieg. Um Kindern aus weniger ressourcenstarken Familien von vornherein einen erfolgreichen Schulweg zu ermöglichen, gibt es das Diesterweg-Stipendium. Ich freue mich sehr, dass dieses erfolgreiche Projekt bereits in seiner vierten Generation realisiert werden kann“,

sagte Dirk von der Osten, Vorstand der AWO Stiftung „Soziale Zukunft“, die das Diesterweg-Stipendium in der Region Hannover anbietet, auf der Veranstaltung. Vor allem durch die Förderung der Klosterkammer Hannover könne dieser Durchgang nun starten. Nichts liege daher näher, als Familien zu stärken, damit ihre Kinder die Chance erhalten, einen guten bis sehr guten Bildungsabschluss in der Schule zu erreichen und somit einen guten Eintritt in Ausbildung oder Studium zu bekommen“, betonte von der Osten.

Als Schirmherrin wird auch in dieser vierten Generation Doris Schröder-Köpf (Beauftragte des Landes Niedersachsen für Migration und Teilhabe) die Entwicklung der Familien begleiten.

 

Abschlussveranstaltung Diesterweg-Stipendium

Nach fast zwei Jahren fand die offizielle Abschlussveranstaltung der 3. Generation des Diesterweg-Stipendiums im KinderTheaterHaus statt. Es wurden 13 Stipendiaten und ihre Familien aus dem Projekt verabschiedet. Nach einer offiziellen Begrüßung durch Herrn von der Osten (Stiftung Soziale Zukunft) und einer Ansprache der Vorsitzenden des Stiftungsrats Petra Rudszuck, wurde ein Abschlussfilm (Regie Antonia Eller) gezeigt, in dem die Erlebnisse der beiden Jahre Diesterweg-Stipendium präsentiert und durch Erfahrungsberichte der Stipendiaten und den Bericht der Koordinatorin Greta Bielefeld untermalt wurden. Nach einem kleinen Theaterstück und einer Pause wurden die Urkunden durch Dirk von der Osten und Greta Bielefeld überreicht. Jedes Kind bekam darüber hinaus die Zeitschrift ausgehändigt, die in dem letzten Ferienkurs erstellt wurde.
Die Stipendiaten blicken nun auf zwei schöne und ereignisreiche Jahre Diesterweg-Stipendium zurück. „Ich habe neue Freunde gefunden und gelernt, ich selbst zu sein und mich zu behaupten“, sagt die Stipendiatin Rosina. Auch Stipendiat Ahmed zeigt sich stolz darauf, das Stipendium erhalten und absolviert zu haben. „Mir hat es sehr geholfen, auf dem Gymnasium zurechtzukommen. Wir bekamen dafür viele wichtige Tipps“.
Die AWO Familienbildung und die Stiftung Soziale Zukunft bedanken sich für einen gelungenen 3. Durchgang des Diesterweg-Stipendiums und wünschen den Stipendiaten und ihren Familien alles Gute.